Druck starten Dieses Fenster schließen

Seite: Alternativ-heizen-kuehlen.97.0.html
Datum: 27. Mai 2019 - 13:10 Uhr

Alternative Energien zum Heizen und Kühlen: Ihr Sorglos-Paket für die Zukunft

Die Raumheizung verbraucht in Deutschland etwa so viel Energie wie die ganze Industrie und der ganze Verkehr. Mit dem Kapillarrohrsystem können erstmals alternative Energien effektiv für die Raumheizung und Kühlung eingesetzt und wirksam CO2 gespart werden.

A) Kapillarrohrmatte als Erdwärmetauscher
B) Erdsonde (Erdwärme-Wärmepumpe)
C) Brunnen (Wasser-Wasser-Wärmepumpe)
D) Luft-Wasser-Wärmepumpe

Effizienter mit niedrigen Vorlauftemperaturen

Da die Kapillarrohrtechnik mit sehr niedrigen Vorlauftemperaturen wirkungsvoll arbeiten kann, lassen sich Wärmepumpen, Sonnenkollektoren und Solarzellen für die Raumklimatisierung in großem Stil einsetzen.

Wärmepumpen

Wärmepumpen arbeiten umso effizienter, je geringer die Temperaturdifferenz  zwischen Luft-, Wasser oder Erdtemperatur und Vorlauftemperatur der zu beheizenden  Räume ist. Bei Vorlauftemperaturen von 28° - 30°C (Kapillarrohr-Deckenheizung) arbeiten die Wärmepumpen mit höchster Leistungszahl.

Sonnenergie

Sonnenergie für die Raumheizung ist durch die niedrigen notwendigen Vorlauftemperaturen möglich, denn in der Übergangszeit erreicht ein Sonnenkollektor oft nur Temperaturen von 45°C. Ein Tieftemperatur-Heizsystem wie dieses kann die Solarenergie voll nutzen.

Kühlung: fast gratis.

Je nach Anlagenkonzept können Sie die Raumkühlung ohne Verbrauch von Primärenergie für den Betrieb der Wärmepumpe bzw. Kältemaschine erreichen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Klimaanlagen erwirkt die Kapillarrohr-Flächenkühlung  bei Vorlauftemperaturen von 16° bis 18°C einen sehr guten Klimatisierungseffekt. Für diese Temperaturen können Sie gratis Umweltenergie aus dem Grundwasser oder Erdreich nutzen – über Brunnen,  Erdkollektoren oder Erdsonden. Alle Quellen mit Temperaturen = / < 16°C können prinzipiell für die Raumkühlung sinnvoll eingesetzt werden.

Solarzellen liefern Klima-Strom

Im Sommer produzieren Ihre Solarzellen den Strom für Ihre Raumklimatisierung.  Wer eigenen Solarstrom selbst nutzt, wird extra gefördert.  

Schreiben wir wieder Klimageschichte!

Bis vor 100 Jahren wurde mit Temperaturen von ca. 1000°C geheizt (Feuer). Im letzten Jahrhundert gelang es schon, mit Temperaturen von 60° – 150°C zu heizen (Öfen, Heizkessel). Jetzt beginnt die Generation, die mit Energie ab 30°C und tiefer heizen und kühlen kann.

Ziel: die Vorlauftemperaturen weiter senken - dadurch Umwelt entlasten und Kosten sparen.